Die 10 besten Iphone Apps für Gitarristen 0

Posted on 10, April 2013

in Category Akustikgitarre Magazin


Mit diesen iPhone Apps wirst du ein besserer Gitarrist!

Das Iphone als perfektes Werkzeug für den modernen Gitarristen. Tausend Möglichkeiten in der Hosentasche.
Auch vor der Musik hat die Modernisierung der Mittel nicht Halt gemacht. Immer mehr Gitarristen verlassen Sich nur zu gerne auf die kleinen Helfer aus der Hosentasche. Dank des Iphone und passender Apps benötigt man oftmals kein Stimmgerät, keine Bücher und kann sogar auf den Verstärker und das Effektgerät verzichten.
Doch der Markt der angebotenen Apps ist unübersichtlich und verwirrend. Da die meisten Apps gutes Geld kosten möchte man besser vorher wissen, welche Apps sich lohnen und bei welchen man für sein Geld die meiste Leistung bekommt. Hier stellen wir die 10 besten Handy-Apps für Gitarristen vor.

[next_message styles=“4″ title=“Der passende Stecker muss her“]Doch zuerst: Um einige der Apps wirklich effektiv nutzen zu können müssen Iphone und Gitarre irgendwie verbunden werden. Wenn man sich den Stecker der Gitarre anschaut stellt man schnell fest: Viel zu groß für die kleine Microfonbuchse des Iphone. Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten. Handwerklich begabte löten sich selber ein Kabel zusammen. Anleitungen dazu sein gut bebildert im Netz zu finden. Als Alternative kann man sich natürlich auch einfach einen Adapter besorgen. Die gibts mittlerweile in beinahe jedem Gitarrenladen und kosten in der Regel zwischen 20 und 30 Euro. Und diese Investition ist es Wert getätigt zu werden. Erst durch den Adapter lassen sich die wirklich mächtigen Apps erst effektiv nutzen.[/next_message]

Welche Apps gehören denn nun zu den „Must-Have“ Apps um das eigene Gitarrenspiel voran zu bringen und das Iphone zum Teil der eigenen Musikalität werden zu lassen?
Es folgen die 10 besten Apps für das Iphone um als Gitarrist auch wirklich das Letzte aus dem eigenen Handy heraus zu holen.

Metronome reloaded – niemals den Takt verlieren

Die 10 besten Iphone Apps für Gitarristen/magazin Der Klassiker unter den Funktionen. Ein Metronom hilft nicht nur dem Anfänger im Takt zu bleiben, sondern bietet auch Fortgeschrittenen Gitarristen ihr Timing und die Anschläge zu verbessern.
Metronome reloaded bietet ein klassisches Metronom mit verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten. Geschwindigkeit, Taktart und Metrik lassen sich leicht und intuitiv einstellen. Der Klang ist klassisch und überzeugt den Hörer. Die optische Darstellung ist clean und sauber und man kann wie bei einem handelsüblichen Metronom dem Takt auch mit den Augen folgen um einen weiteren Fixpunkt zu bekommen

Metronome im AppStore

Back Beats – Metronom mit Extras

Auch wenn der Name erst einmal etwas anderes vermuten lässt, so handelt es sich bei Backbeats nicht um einen Drumcomputer, sondern im weitesten Sinne um ein weiteres Metronom. Jedoch bietet Backbeats etwas mehr kreative Freiheiten als das klassische Metronom weiter oben. Aus 9 unterschiedlichen Stilrichtungen kann man zwischen 3 unterschiedlichen Beats auswählen. Danach stellt man Tempo, Metrik und Takt ein und kann loslegen. Back Beats schafft daraus dann einen Backingtrack, nach dem man üben kann. Vorteilhaft gerade für Anfänger: Back Beats bietet die Möglichkeit den Takt mit einer Stimme mitzählen zu lassen, so dass die Orientierung deutlich leichter wird.

Back Beats im AppStore

Chord Master – jeden Akkord im Griff

Ob als Anfänger oder als Profi-Gitarrist. Es passiert immer mal wieder, dass man einen Akkord findet mit dem man absolut nichts anfangen kann. Dann kommen die diversen Nachschlagewerke ins Spiel und den Akkord zu finden. Das hat mit Chord Master ein Ende. Jeder Chord kann eingestellt und mit verschiedenen Optionen eingestellt werden. Egal ob Dominant, vermindert oder in Moll. Die App zeigt dann automatisch auf dem Griffbrett wo welcher Finger zu setzen ist. Großer Vorteil der App. Linkshänder werden unterstützt und auf Wunsch dreht die App die Chords einfach passend um.
Diese App ist ein Muss, wenn man sich an neue und unbekannte Stücke wagt und plötzlich Akkorde auftauchen, von denen man noch nie gehört hat.

Chord Master im AppStore

Scale Wizzard – Improvisieren leicht gemacht

Wer sich in die Welt der Gitarren-Improvisation begibt wird nicht um das Lernen von Skalen herum kommen. Und die Menge an verfügbaren Skalen ist wirklich immens. Für jede Stimmung und jede Richtung gibt es eigene Skalen die auswendig gelernt und umgesetzt werden wollen. Statt sich nun mit Unmengen an Papier herum zu ärgern und immer die benötigte Skala nicht zu finden, bietet Scale Wizzard alle Skalen in einem übersichtlichen Interface. Die App lässt sich leicht einstellen, Skalen sind schnell ausgewählt und auch alternative Stimmungen werden unterstützt. Auch diese App bietet den Service für Linkshänder geeignet zu sein und lässt sich auf Knopfdruck umdrehen.

Scale Wizzard im AppStore

Ultimate Guitar Tabs

Diese App ist mehr eine nette Ergänzung zur bekannten Webseite. Anstatt am Handy mühsam in den Tabs suchen zu müssen und sich mit den fummeligen Einstellungen der Seite auseinandersetzen zu müssen, bietet die App einfach mehr Überblick.
Die vorhandenen Tabs auf Ultimate Guitar sind einfach zu durchsuchen und können dann in einer Vollbilddarstellung angezeigt werden. Angenehm dabei ist, dass auch das Querformat unterstützt wird und die Autoscroll-Funktion der Seite übernommen wurde. So erspart man sich das lästige Weiterblättern während des Spielens und muss den Song nicht zum weiterblättern unterbrechen.
Positivster Aspekt: Die eigenen Lieblingssongs können als Favoriten abgespeichert und damit auch offline verfügbar gemacht werden. So hat man die persönliche Tab-Sammlung stets dabei

Ultimate Guitar Tabs HD im App Store

TabToolkit

Die mobile Version von Guitar Pro oder Powertab. Beide Dateiformate werden unterstützt, so dass man problemlos auch die eigene Sammlung auf das Iphone kopieren kann. Die Dateien werden einfach per Itunes synchronisiert und stehen dem Benutzer dann auf dem Iphone zur Verfügung. Wie aus den Versionen am PC bekannt, werden die Songs nicht nur in Griffbrettmuster und Notenwerten abgebildet, sondern lassen sich auch mit einer recht überzeugenden Klangqualität abspielen. Der Klang der digitalen Instrumente steht dem Klang am PC kaum in etwas nach und überzeugt auch das geübte Gehör durch klangliche Reinheit. Das eingebaute Metronom bietet einen angenehmen Grundumfang und hilft gerade beim Üben schwieriger Passagen ungemein. Die Navigation innerhalb der Songs ist intuitiv und unkompliziert und erleichtert das Auffinden spezieller Passagen ungemein.
Wer seine Tabs gerne zur Hand hat, an unterschiedlichen Orten üben muss und auch mal einen Song vorspielen lassen möchte ist mit dem Tab Toolkit mehr als nur gut bedient. Einziger Nachteil: Auf die Funktionalität eigene Songs zu schreiben muss man zur Zeit leider noch verzichten. Dafür ist man weiterhin auf den eigenen Computer angewiesen.
Insgesamt aber eine App, die ihr Geld mehr als Wert ist.

TabToolkit im AppStore

Amazing SlowDowner

Während die vorhergehenden Apps einen mit Tabs versorgt haben, macht der Amazing SlowDowner genau das Gegenteil. Gitarristen, die sich nicht auf vorgefertigte Tabs verlassen wollen und sich die Songs lieber selber erarbeiten werden diese App lieben. Genau wie die Version für den Computer kann die App Musiktitel und Passagen aus diesen Titeln verlangsamen. Will man also die Tabs und Noten selber heraushören kommt man am Amazing SlowDowner kaum vorbei. Dadurch, dass auch einzelne Passagen definiert werden können ist es möglich schwierige Stellen separat zu bearbeiten und in verschiedenen Geschwindigkeiten abzuspielen. So erkennt man schnell den Aufbau beinahe jedes Songs. Ein weitere und nicht zu unterschätzender Vorteil. Selbstverständlich kann man die Slow-Down Funktion auch nutzen um in langsamem Tempo einzelne Songs zu begleiten oder schwierige und komplizierte Passagen zu üben.

Amazing SlowDowner im AppStore

 

Nun kommen wir zu den Apps die für ihre Funktion definitiv einen Adapter benötigen, bzw. bei denen Gitarre und Iphone verbunden werden müssen.

Amplitube

Wer hat sich nicht schonmal ein Aufnahmestudio für die Hosentasche gewünscht. Ob es nun darum ging eine Idee festzuhalten oder schnell einen Background-Track zu erstellen. Mit Amplitube ist das nun endlich möglich.
Zuerst einmal das Wichtigste. Mit Amplitube bekommt man einen waschechten Vier-Spur-Rekorder geliefert. Durch die Möglichkeit die bisher bespielten Tracks schnell zu einem einzelnen zu vermischen und damit wieder 3 freie Spuren zu schaffen kann man auch komplexe Titel schnell und einfach erstellen.
Eingeschlossen in die App sind auch mehrere relativ einfache Effekte, die jedoch in Ihrem Klang gut genug sind um kleinere Studioaufnahmen verbessern zu können. Verschiedene Effekte wie Reverb, Limiter und Co bieten dem Gitarristen ein breites Feld an Möglichkeiten den eigenen Song aufzupeppen. Da die einzelnen Spuren auch im Nachhinein noch mit Effekten versehen werden können, lädt die App oftmals zum ausprobieren einzelner Effekte ein.
Zum Abschluss bietet Amplitube dem Gitarristen noch ein kleines Master-Mischpult um der eigenen Kreation den letzten Schliff zu geben.
Alle erstellten Tracks können per Itunes exportiert werden und stehen dann zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung.

Amplitube im AppStore

RiotFX – Multieffektgerät zum günstigen Preis

Wer auf die vielen Features von Amplitube verzichten kann und auch die Simulation der Verstärker ausser acht lassen möchte kommt an RiotFX nicht vorbei. Optisch zwar wenig ansprechend bietet diese App jedoch einen erstaunlichen Funktionsumfang für einen sehr niedrigen Preis.
Verschiedenste Effektgeräte können simuliert und in ihren Parameter verändert werden. 12 verschiedene Effekte stehen zur Auswahl und sind allesamt im Klang mehr als gelungen. Mit der Kombination der Effekte lassen sich die verschiedensten Klänge erzeugen und in sekundenschnelle einstellen. Einfach zum üben das Iphone zwischen Gitarre und Verstärker hängen und von den klanglich überzeugenden Effekten profitieren

RiotFX im AppStore

GarageBand – die eigene Band immer in der Tasche

Wer gerne nicht nur auf reinen Gitarrenklang setzt, sondern am liebsten ganze Musikstücke komponiert ist mit GarageBand perfekt umsorgt. Die hauseigene App von Apple bietet nicht nur eine angenehme und gut programmierte Aufnahmefunktion sondern gibt dem Musiker die Möglichkeit an die Hand mit verschiedenen Samples oder selbst eingespielten Parts einen kompletten Song zu arrangieren. Leicht und intuitiv bedienbar können so schnell und unkompliziert ganze Arrangements zusammengestellt und exportiert werden. Für Soundtüftler ein absolutes Muss.

GarageBand im AppStore

 

Wie gut zu sehen ist, bietet das Iphone für den ambitionierten Gitarristen eine Unzahl an Möglichkeiten und Apps für das eigene Gitarrenspiel. Egal ob die Tabsammlung verwaltet oder ganze Songs komponiert werden sollen. Mit einem Iphone und den passenden Apps ist das kein Problem mehr. Auch wenn ein Iphone kein professionelles Tonstudio ersetzen kann, so ist es doch gerade für einzelne Musiker oder kleinere Bands die kostengünstigste Variante am eigenen Sound zu tüfteln und sauber klingende Aufnahmen zu produzieren.

Wenn ihr weitere richtig gute Apps fürs iPhone kennt, dann schreibt doch hier einen Kommentar und wir werden uns die Apps einmal genauer anschauen!

[next_message styles=“4″ title=“Der Akku – Ein limitierender Faktor“]So praktisch die Anwendung des Iphone ist, viele der vorgestellten Apps sind recht energieintensiv. Wenn man das Iphone vor allem draussen nutzt um unterwegs üben und spielen zu können, sollte man sich definitiv ein Akku-Pack besorgen, sonst ist das Vergnügen schneller vorbei als man es sich vorstellen kann. In der Nähe einer Steckdose und unter Verwendung des Ladegerätes jedoch ist das Iphone das wohl kleinste und kompakteste Tonstudio der Welt und bietet den Gitarristen völlig neue und kostengünstige Möglichkeiten.[/next_message]

 

Empfehle uns!

0 Comments

Leave a Message

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Name*

Website

Comment

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>